Ab 2015: Grüne Plakette in Münster, Aachen setzt bei Öfen an

Münster/Essen (dpa/lnw) - Weitere Städte in Nordrhein-Westfalen planen, die Einfahrt in ihre Umweltzonen zu verschärfen. In Münster dürfen ab 1. Januar 2015 nur noch Autos in die Innenstadt, wenn eine grüne Umweltplakette an ihrer Windschutzscheibe klebt, heißt es in einer Mitteilung. In Siegen solle diese Regelung in der ersten Jahreshälfte 2015 kommen, sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz (Lanuv) am Dienstag.

Neun NRW-Städte mit Umweltzone und das Ruhrgebiet als zusammenhängender Bereich hatten bereits im Juli 2014 ein Verbot für Autos im Innenstadtbereich verhängt, die keine grüne Plakette tragen. In Dinslaken und Krefeld galt die Maßnahme schon länger.

Einen ganz anderen Weg geht unterdessen Aachen. Dort ist eine Umweltzone im Luftreinhalteplan bislang optional. Um sie zu abzuwenden und die Feinstaub-Belastung auf andere Art zu senken, gelten ab Januar 2015 gemäß einer Festbrennstoff-Verordnung strikte Grenzwerte für Öfen im Stadtgebiet. «Das halten wir für mindestens so effektiv wie eine Umweltzone», sagte Klaus Meiners vom Umweltamt.

50 Umweltzonen sollen im Jahr 2015 deutschlandweit aktiv sein. Überall gelten dann nur noch grüne Plaketten, einzige Ausnahmen: Augsburg und Neu-Ulm. Dort sind noch gelbe Plaketten erlaubt.

Mitteilung Stadt Münster

Umweltzone Münster

Umweltzonen NRW

Umweltzonen Deutschland

Festbrennstoff-Verordnung der Stadt Aachen

Mitteilung Stadt Siegen

SOCIAL BOOKMARKS