Abgerissene Fingerkuppe verrät Tresordieb

Herne (dpa/lnw) - Er ließ nicht nur die Beute, sondern auch ein Stück seines Fingers am Tatort in Herne zurück: Die geopferte Fingerkuppe hat den mutmaßlichen Tresordieb nun identifiziert. Es handle sich um einen 22-jährigen Mann aus Sachsen, teilte die Polizei Bochum am Donnerstag mit. Die Fahndung nach ihm läuft auf Hochtouren. Der junge Mann soll Anfang März mit einem Komplizen versucht haben, einen Panzerschrank aus einem Bekleidungsgeschäft in Herne zu stehlen. Beim Transport entglitt ihnen der schwere Tresor und riss einem Täter ein Stück Finger ab. Die Polizei schickte die Fingerkuppe zur Rechtsmedizin, die per DNA-Abgleich den dazugehörigen Mann ermittelte. Der 22-Jährige ist nämlich kein Unbekannter für die Polizei: Er wurde bereits vor dem missglückten Einbruch mit zwei Haftbefehlen gesucht.

Mitteilung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS