Abgetaucht: Krefelder Robbe nicht mehr gesichtet
DPA
Ein Robbe schwimmt im Rhein. Foto: David Young/dpa/Archivbild
DPA

Krefeld (dpa/lnw) - Die am Montag im Rhein bei Krefeld entdeckte Robbe ist von der Bildfläche verschwunden. Der Seehund sei von der Wasserschutzpolizei auf dem Rhein nicht gesichtet worden, sagte die Polizei Duisburg am Dienstag. Auf dem Flussabschnitt zwischen Düsseldorf und Emmerich an der Grenze zu den Niederlanden sei den Beamten bei ihrem Streifendienst auf dem Fluss nichts aufgefallen. «Das heißt nicht, dass der Seehund nicht da ist», sagte eine Sprecherin in Duisburg.

Die Robbe war am Montagnachmittag kurze Zeit gesehen worden, während zeitgleich Arbeiten an einer Hochspannungsleitung über dem Rhein bei Krefeld-Uerdingen stattfanden. «Sie hat ihren Kopf rausgestreckt», beschrieb ein Augenzeuge. «Die Robbe war vielleicht fünf Sekunden zu sehen, dann tauchte sie sofort weg», sagte ein dpa-Reporter. Das Tier sei stromaufwärts Richtung Düsseldorf geschwommen, berichteten beide.

Das Aquazoo Löbbecke Museum in Düsseldorf hatte anhand eines Fotos bestätigt, dass es sich um einen Seehund handelte. Dessen Ausflug in den Rhein sei selten, aber nicht ungewöhnlich, meinte Zoodirektor Jochen Reiter. Das Tier werde wohl innerhalb weniger Tage zurückwandern. Im Rhein gibt es Fische und damit Futter für den Seehund. Robben leben eigentlich an der Küste. Schon 2014 und 2003 war in Düsseldorf eine Robbe im Rhein entdeckt worden. Beide Male entwischten die vermutlich aus der Nordsee stammenden Tiere wieder. 1966 hatte sich sogar ein Beluga-Wal in den Rhein verirrt.

SOCIAL BOOKMARKS