Acht Schwerverletzte nach Massenkarambolage - Frau in Lebensgefahr

Dormagen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Massenkarambolage auf der Autobahn 57 bei Dormagen hat sich die Zahl der Schwerverletzten von zwei auf acht erhöht. Für eine 35-jährige Frau bestehe sogar Lebensgefahr, teilte die Polizei in Düsseldorf am Mittwoch mit. Ein Unbekannter hatte in der Nacht zum Dienstag ein Feuer unter einer Autobahnbrücke gelegt. Durch den dichten Qualm kam es auf der Autobahn über dem Brandherd zum Crash, bei dem ein Autofahrer starb und 13 Menschen verletzt wurden. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen fahrlässiger Tötung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung. Ein Gutachter ist mit der Frage beschäftigt, ob der oder die Feuerteufel für die Tat Brandbeschleuniger verwendet haben. Dies gilt als wahrscheinlich.

SOCIAL BOOKMARKS