Ärger über Hochtief: Leighton-Verwaltungsratschef tritt zurück

Sydney (dpa) - Der Verwaltungsratsvorsitzende der Hochtief-Tochter Leighton hat sich mit der Führung des Essener Baukonzerns überworfen und ist zusammen mit zwei Kollegen zurückgetreten. Neben Board-Chairman Stephen Johns nahmen auch Wayne Osborn und Ian Macfarlane den Hut. «Sie finden, dass Hochtief bei Leighton keinen unabhängiges Board mehr duldet», teilte der größte australische Baukonzern am Freitag mit. Johns hatte die Sorge geäußert, dass Leighton nach der Hochtief-Übernahme durch den spanischen Konzern ACS die Unabhängigkeit verlieren würde. Die Aktie fiel am Freitag zunächst um 6,5 Prozent. Hochtief hält 54 Prozent an Leighton. 2012 machte die Firma 362 Millionen Euro Gewinn.

Leighton-Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS