Airbag und Navi bei Diebesbanden hoch im Kurs

Düsseldorf (dpa/lnw) - Autoknacker, die Navigationsgeräte und Airbags mitgehen lassen, haben allein in Nordrhein-Westfalen Schäden von rund 100 Millionen Euro innerhalb von drei Jahren angerichtet. Nur die wenigsten der knapp 30 000 Straftaten konnten aufgeklärt werden. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Statistik des Düsseldorfer Innenministeriums hervor. Die mit Abstand höchsten Fallzahlen weist Köln auf, gefolgt von Essen und Düsseldorf. Die Täter seien oftmals professionelle Banden - häufig aus dem osteuropäischen Raum, antwortete NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) auf eine Anfrage aus der CDU-Landtagsfraktion. Die Aufklärungsquote lag für die Jahre 2012 bis 2014 im landesweiten Durchschnitt unter einem Prozent.

Antwort des Innenministers

SOCIAL BOOKMARKS