Angehörige eilen nach Unfall als Geisterfahrer auf Autobahn

Bielefeld (dpa/lnw) - Besorgte Angehörige sind nach einem Unfall bei Bünde nahe Bielefeld als Geisterfahrer auf die Autobahn 30 aufgefahren. Sie wollten zu ihren verletzten Verwandten gelangen, nachdem sie telefonisch über den Unfall informiert worden waren. Ein Streifenwagen habe das Paar stoppen können, berichtete die Polizei am Sonntag in Bielefeld. Ein 32-jähriger Autofahrer hatte wegen eines «Sekundenschlafs» die Kontrolle verloren und war mit seiner hochschwangeren Frau auf dem Beifahrersitz in eine Baustelle gefahren. Die 30-jährige und ihre neunjährige Tochter wurden verletzt in eine Klinik gebracht.

SOCIAL BOOKMARKS