Anstieg der Corona-Fälle weiter unter Tausend: 148 NRW-Tote
DPA
Mitarbeiter des dritten Infektionsschutzzentrum der Stadt Köln stehen für die Tests bereit. Foto: Henning Kaiser/dpa
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Nordrhein-Westfalen ist binnen eines Tages um gut 800 gestiegen. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Der Dienstag ist damit der dritte Tag in Folge, an dem die Zahl der Neuinfektionen unter der Tausender-Marke blieb. Von Freitag auf Samstag hatte sich Zahl noch um gut 1200 erhöht. Seitdem steigt die Zahl der Corona-Infizierten weniger schnell.

In NRW waren am Dienstag (16.00 Uhr) 15 251 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Am Montag (16.00 Uhr) waren es 14 442 Menschen. Die Zahl der verstorbenen Menschen erhöhte sich am Dienstag um 18 auf 148.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sagte, dass sich die Infektionszahlen in NRW derzeit alle 8,9 Tage verdoppelten - damit liege das Land besser als der Bundesdurchschnitt. «Wir müssen aber weiter daran arbeiten, dass sich diese Tageszahl vergrößert und damit die Kurve insgesamt abflacht», sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verwies bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Laschet darauf, dass es derzeit noch zu früh sein könne, aus sinkenden Infektionszahlen einen Trend abzulesen. «Es wird wohl bis nächste Woche dauern, bis wir klarere Aussagen zu einem Trend machen können.»

Dem Ministerium zufolge kam der besonders betroffene Kreis Heinsberg am Dienstag (16.00 Uhr) mit nur einem neuen Fall auf nun 1266. Mit Stand Dienstag verloren bisher 35 Menschen ihr Leben in Heinsberg. Einen Tag zuvor waren es 33.

In Köln stieg die Zahl der Infizierten von Montag auf Dienstag um 53 auf derzeit 1343 Fälle. Zwei weitere Menschen starben. Somit starben nach derzeitigem Stand 11 Menschen in Köln.

Am Wochenende veröffentlicht das Gesundheitsministerium einmal am Tag um 11.30 Uhr die Fallzahlen und werktags zweimal - jeweils morgens und nachmittags. Die Landeszahlen basieren auf Meldungen aller 53 Kreise und kreisfreien Städte an das Gesundheitsministerium. Zwischenzeitlich können einzelne Kommunen auch schon höhere Fallzahlen bekanntgegeben haben.

SOCIAL BOOKMARKS