Apetito entwickelt neue Gerichte für Flüchtlingsunterkünfte

Rheine (dpa) - Aloo Gobi statt Currywurst mit Pommes: Der Kantinenkost-Hersteller apetito aus Rheine nimmt für die Belieferung von Flüchtlingsunterkünften neue Rezepte ins Programm. «Aktuell sind wir dabei, neue Gerichte zu entwickeln, die sich speziell auf die Bedürfnisse der Menschen in den Asylbewerberunterkünften ausrichten», sagte ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse-Agentur. Das Liefervolumen an die Flüchtlingsunterkünfte sei zuletzt deutlich gestiegen.

Neben anderen Gewürzen wie Kurkuma und Koriander geht es bei den Gerichten für die Flüchtlinge auch um das Fleisch. «Die Betreiber der Einrichtungen, die die Mahlzeiten bestellen, achten insbesondere darauf, dass die Gerichte kein Schweinefleisch enthalten.» apetito gehört zu den größten Herstellern von fertigen Menüs in Deutschland und beliefert neben rund 80 Flüchtlingsunterkünften auch Firmen, Kindertagesstätten und Seniorenheime mit Essen.

Rezept Aloo Gobi

SOCIAL BOOKMARKS