Arbeiter von Regionalzug getötet - 61 Züge betroffen

Duisburg (dpa/lnw) - Ein tödlicher Arbeitsunfall in Duisburg hat am Mittwoch bundesweit Folgen für den Bahnverkehr gehabt. Zwischen Duisburg und Düsseldorf war eine der Hauptverkehrsrouten der Deutschen Bahn lahmgelegt. 61 Züge mit tausenden Reisenden waren betroffen. Ein externer Mitarbeiter der Bahn sei aus noch ungeklärter Ursache von einem Regionalzug erfasst und getötet worden, berichtete ein Bahnsprecher in Düsseldorf. Der 61-Jährige war für Arbeiten in der Nähe des Gleisbereichs eingesetzt. Als er versuchte, die Gleise zu überqueren, wurde er in der Nähe des Duisburger Hauptbahnhofs von dem Zug erfasst.

SOCIAL BOOKMARKS