Arbeitsagentur: Löhne in NRW liegen über Bundesdurchschnitt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Löhne und Gehälter in Nordrhein-Westfalen liegen nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit über dem Bundesdurchschnitt. Im Mittel (Median) verdiente ein sozialversicherungspflichtiger, vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im bevölkerungsreichsten Bundesland im vergangenen Jahr 3391 Euro brutto im Monat, wie die Regionaldirektion NRW der Arbeitsagentur am Montag mitteilte. Das seien 87 Euro mehr als im Bundesdurchschnitt.

Wie viel Geld sich am Monatsende wirklich auf dem Gehaltskonto finde, hänge allerdings wesentlich von der Qualifizierung des Beschäftigten ab, betonte die Arbeitsagentur. Arbeitnehmer ohne Berufsausbildung kamen demnach im Durchschnitt nur auf 2502 Euro brutto. Beschäftigte mit qualifizierter Berufsausbildung erhielten dagegen schon 3341 Euro und Akademiker verdienen im Mittel sogar 5176 Euro brutto im Monat.

Doch gibt es auch große regionale Unterschiede. Beschäftigte ohne Berufsabschluss verdienten 2018 in Bonn mit brutto 2876 Euro immerhin 717 Euro mehr als Berufstätige für vergleichbare Arbeit in Mönchengladbach erhielten. Beschäftigte mit einem qualifizierten Berufsabschluss wurden laut Arbeitsagentur mit durchschnittlich 4041 Euro brutto in Leverkusen am besten bezahlt. Das gleiche gilt für Akademiker, die dort im Schnitt sogar mehr als 6500 Euro verdienten. Am wenigsten Geld gab es für beide Gruppen laut Arbeitsagentur im Kreis Höxter zu verdienen.

SOCIAL BOOKMARKS