Arbeitsökonom fordert 30-Stunden-Woche bei vollem Lohn

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein deutscher Arbeitsökonom fordert die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich. «Es gibt nach wie vor ein großes Überschussangebot an Arbeitskräften von rund 4 Millionen Menschen», sagte der Wirtschaftsrechtler Prof. Heinz-Josef Bontrup von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen den «VDI Nachrichten». Der Aufschwung am Arbeitsmarkt werde überschätzt. «Wir brauchen eine Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit», sagte Bontrup, der Sprecher einer Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik ist. «Bei einer 30-Stunden-Woche brauchte man rund fünf Jahre, um wieder an Vollbeschäftigung heranzukommen. Dennoch wären bei einer 30-Stunden- Woche noch immer eine Million Frauen und Männer arbeitslos.»

Interview im Wortlaut

SOCIAL BOOKMARKS