Arbeitsschutzbranche rechnet mit steigenden Umsätzen

Düsseldorf (dpa) - Die deutsche Arbeitsschutzbranche rechnet auch im laufenden Jahr weiter mit guten Geschäften. Innerhalb von zehn Jahren habe sich der Gesamtumsatz von 1,28 Milliarden Euro im Jahr 2004 um 41 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gesteigert, berichtete der Vorsitzende des Aussteller-Beirats der Düsseldorfer Arbeitsschutz-Messe A+A (27. bis 30. Oktober), Klaus Bornack, am Montag in Düsseldorf. «Es scheint so weiter zu gehen», sagte Bornack. Wichtigster Bereich sei die Schutzbekleidung, auf die gut ein Drittel (37 Prozent) des Gesamtumsatzes entfalle. Auf den weiteren Rängen folgten der Schutz für Hände (22 Prozent) und Füße (14 Prozent). Von Dienstag bis Freitag stellen mehr als 1800 Aussteller bei der Fachmesse neue Trends für den Arbeitsschutz vor.

Arbeitsschutz-Messe

SOCIAL BOOKMARKS