Ausschreitungen nach Kundgebung gegen türkische Regierung in Essen

Essen (dpa) - Nach einer Kundgebung gegen die türkische Regierung ist es am Sonntag in Essen nach Angaben der Polizei zu Ausschreitungen gekommen. Polizeibeamte seien von Demonstranten mit Glasflaschen beworfen und mit Stangen angegriffen worden, berichtete die Polizei. Die Polizei habe neun Personen in Gewahrsam genommen. Gegen sie werde Strafanzeige wegen Landfriedensbruchs, Widerstands und gefährlicher Körperverletzung gestellt.

Die Kundgebung mit mehreren hundert Teilnehmern war zunächst friedlich verlaufen. Nach Ende der Veranstaltung hätten aber Jugendliche mit Fahnen, die den Chef der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan, zeigten, die Angriffe ausgelöst. Die Polizei habe Pfefferspray und Stöcke eingesetzt. Beamte seien nicht verletzt worden.

dpa-Notizblock

## Internet
- [Mitteilung Polizei](http://dpaq.de/3wB2N)

## Orte
- [Kundgebung](Kennedyplatz, Essen)

* * * *
Die folgenden Informationen sind nicht zur Veröffentlichung bestimmt

## Ansprechpartner
- Leitstelle Polizei Essen, +49 201 8297230

## dpa-Kontakte
- Autor: Claus Haffert, +49 211 380339101, ‹haffert.claus@dpa.com›
- Redaktion: Uta Winkhaus, +49 30 285231301, deutschland@dpa.com>

SOCIAL BOOKMARKS