Ausstellung über das Künstlerkleid um 1900
DPA
Das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld. Foto: Roland Weihrauch/Archiv
DPA

Krefeld (dpa/lnw) - Kleider wurden weiter, die Muster schwungvoll und Künstler zu Designern: Das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld zeigt in einer Ausstellung rund 300 Arbeiten der Reformbewegung zwischen 1900 und 1914. Zu sehen sind Kleider, Tapeten, Stoffmuster, Fotografien, Möbel, Geschirr, Zeichnungen und Gemälde vor allem aus der Zeit des Jugendstils. Die Ausstellung «Auf Freiheit zugeschnitten. Das Künstlerkleid um 1900 in Mode, Kunst und Gesellschaft» stellt die Arbeiten von etwa 20 Künstlern vor, darunter Henry van de Velde und Heinrich Vogeler. Auch August Macke und Wassily Kandinsky zeichneten Entwürfe für Kleider.

«Wir zeigen einen kulturellen Moment von großer Dichte», beschreibt Kuratorin Magdalena Holzhey. Es geht um die Wechselbeziehung zwischen Kunst, Mode, Fotografie und Tanz in der Reformbewegung. Etwa die Hälfte der Objekte stammt aus der Sammlung des Museums.

SOCIAL BOOKMARKS