Auswahl für Weltkulturerbe läuft - Jury trifft sich

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen kommt Bewegung in die Kandidatenkür für die Neuaufnahme in die Unesco-Weltkulturerbe-Liste. Ende März treffe sich erstmals eine fünfköpfige Experten-Jury, sagte eine Sprecherin des Bauministeriums in Düsseldorf. Die Fachleute sollen dem Ministerium vorschlagen, welche Projekte aus NRW weiterkommen sollen. In Nordrhein-Westfalen beteiligen sich neun Projekte. Bis Anfang August kann jedes Bundesland zwei auswählen. In der nächsten Stufe sucht die Kultusministerkonferenz zwei Vorschläge für die letzte Instanz, die Unesco, aus. In NRW ist bereits unter anderem der Kölner Dom Weltkulturerbe.

Welterbestätten in Deutschland

SOCIAL BOOKMARKS