Autofahrer fährt Kontrahenten nach Streit über den Fuß
DPA
Ein Streifenwagen fährt durch die Innenstadt. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Bei einem Disput nach einem Zusammenstoß auf der Autobahn 44 soll einer der beiden Streithähne seinem Kontrahenten über den Fuß gefahren sein. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war der 22 Jahre alte Autofahrer am Donnerstag in einer Baustelle bei Unna auf den Wagen vor ihm aufgefahren. Dessen 32 Jahre alter Fahrer habe zuvor bremsen müssen. Die beiden Beteiligten stiegen daraufhin aus und lieferten sich Zeugen zufolge einen heftigen Streit.

Der 22-Jährige sei dann wieder in sein Auto gestiegen und losgefahren. Dabei fuhr er dem 32-Jährigen offenbar über den Fuß. «Der Fuß war geschwollen», sagte ein Polizeisprecher.

Die Beamten stoppten den 22-Jährigen wenige Kilometer später. Es habe sich herausgestellt, dass der Mann aus Paderborn ohne Fahrerlaubnis unterwegs war - und auch nicht zum ersten Mal ohne Führerschein erwischt wurde. Die Polizisten nahmen ihm den Autoschlüssel ab und ermitteln nun wegen Fahrens ohne Führerschein, Unfallflucht und Körperverletzung.

SOCIAL BOOKMARKS