Autofahrer verursacht nach Unfallflucht weitere Kollision
DPA
Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
DPA

Bielefeld (dpa/lnw) - Nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn 2 bei Bielefeld soll ein 32 Jahre alter Autofahrer auf der Flucht vor der Polizei eine weitere schwere Kollision verursacht haben. Durch die Wucht des Aufpralls am Freitag hätten sich beide beteiligten Wagen überschlagen und seien auf einem Feld liegengeblieben, teilte die Polizei mit. Beide Autofahrer kamen in Krankenhäuser, wo dem 32-Jährigen eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 10 000 Euro.

Nach Polizeiangaben hatte der 32-Jährige bei dem ersten Unfall bei zähfließendem Verkehr ein vorausfahrendes Auto übersehen und war leicht aufgefahren. Nachdem der 35-jährige Geschädigte im anschließenden Gespräch die Polizei verständigen wollte, sei der 32-Jährige wieder in seinen Wagen gestiegen und davongefahren.

Kurze Zeit später entdeckte die Polizei das Auto auf der A2. Noch bevor der Wagen verfolgt oder angehalten werden konnte, habe der Fahrer abrupt die Spur gewechselt und sei mit dem Wagen eines 29-Jährigen kollidiert. Beide Autos überschlugen sich schließlich.

SOCIAL BOOKMARKS