Autohaus-Mitarbeiter in Haltern starben an Vergiftung

Haltern/Essen (dpa/lnw) - Die beiden jungen Mitarbeiter eines Autohauses in Haltern, die vergangene Woche tot in ihren Wohnungen gefunden wurden, sind durch Vergiftungen gestorben. Dies hätten die Obduktionen ergeben, sagte der Essener Oberstaatsanwalt Wilhelm Kassenböhmer am Mittwoch. Die Leichen der 20 und 25 Jahre alten Männer hätten «akute Vergiftungserscheinungen» aufgewiesen. Welcher Stoff die Männer vergiftet habe, sei allerdings noch unbekannt. Weitere Untersuchungen sollen dies jetzt herausfinden.

Für ein Fremdverschulden oder gar ein Tötungsdelikt haben die Ermittler aber weiterhin keine Hinweise. Auch Drogen konnten nicht nachgewiesen werden. Die beiden hatten in einem örtlichen Autohaus gearbeitet und waren nicht zum Dienst erschienen. Wenig später waren sie tot in ihren Wohnungen gefunden worden.

SOCIAL BOOKMARKS