Automatisierte Passkontrolle am Düsseldorfer Airport gestartet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Am Düsseldorfer Flughafen ist am Dienstag ein System zur automatischen Passkontrolle in Betrieb gegangen. Die elektronische easy-pass-Methode kommt an sechs Schleusen am Flugsteig C zum Einsatz, wo hauptsächlich Maschinen aus Nicht-EU-Staaten landen, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Flughafen sagte. Bei einem Testlauf am vergangenen Freitag sei bereits ein Reisender mit einem falschen Pass von dem neuen System erwischt worden.

Bei dem easy-pass-Verfahren muss der Fluggast seinen Pass am Eingang der Schleuse auf ein Lesegerät legen. Ein Kamerafoto gleicht das Passbild dann mit Fahndungsdateien ab. Wenn das System eine fehlende Übereinstimmung zwischen Passbild und Reisendem meldet, die Person als gesucht registriert ist oder das Dokument als gestohlen gilt, bleibt die Schleuse zu und Beamte greifen ein.

Das System soll vor allem EU-Bürgern am Düsseldorfer Airport bei der Einreise Zeit ersparen. An den Flughäfen in Frankfurt und München ist es ebenfalls in Betrieb, Hamburg und Berlin ziehen noch nach.

SOCIAL BOOKMARKS