Autoschlüssel schlecht versteckt: 2500 Euro Geldstrafe

Bonn (dpa/lnw) - Das Bonner Amtsgericht hat eine 42 Jahre alte Frau zu 2500 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie ihren Autoschlüssel nicht sicher genug vor ihrem Freund versteckt hat. Der 34-Jährige, der wegen Alkohol- und Drogenkonsums keinen Führerschein mehr besitzt, hatte den Schlüssel unter dem Kopfkissen seiner schlafenden Freundin weggezogen und eine Spritztour unternommen. Dabei erwischte ihn die Polizei mit 2,77 Promille im Blut. Die Verteidigung der Frau, alle anderen Verstecke habe ihr Freund schon gekannt, ließ der Richter nicht gelten und verurteilte sie am Donnerstag wegen vorsätzlichen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Wegen des gleichen Vorwurfs war die 42-Jährige schon einmal verurteilt worden.

SOCIAL BOOKMARKS