BGH verhandelt über Tagesmutter in Wohnhaus

Karlsruhe (dpa) - Darf eine Tagesmutter in einem Wohnhaus fremde Kinder betreuen? Hierüber verhandelt heute ab 9 Uhr der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. In der Kölner Wohnung betreut eine Mieterin mit Erlaubnis der Stadt fünf Kinder im Alter bis zu drei Jahren. Eine Nachbarin hatte geklagt. In der Vorinstanz hatte das Landgericht die Tätigkeit untersagt. Die Kinderbetreuung bedeute eine «unzumutbare Beeinträchtigung anderer Wohnungseigentümer oder Hausbewohner». Es sei davon auszugehen, dass eine ganztätige Kinderbetreuung in einem Wohnhaus zu Beeinträchtigungen wie einem erhöhten Lärmpegel, einer gesteigerten Besucherfrequenz, vermehrtem Schmutz im Treppenhaus und einem erhöhten Müllaufkommen durch Windeln führe. (Az.: V ZR 204/11).

SOCIAL BOOKMARKS