BUND nimmt Kampf gegen Tagebau Hambach neu auf

Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz juristischer Niederlagen nimmt der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) den Kampf gegen den Braunkohletagebau Hambach neu auf. Die geplante Fortführung des Tagebaus von 2020 bis 2030 verstoße gegen den europäischen Artenschutz, gab der BUND am Mittwoch den zentralen Kritikpunkt seiner Stellungnahme zum 3. Rahmenbetriebsplan wieder. Der Plan regelt den Kohleabbau im nächsten Tagebauabschnitt. Im Fall der Zulassung werde der BUND eine Klage vorbereiten. Die Umweltschützer waren zuletzt 2006 vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert.

BUND zu Hambach

SOCIAL BOOKMARKS