BVB-Stammkeeper Bürki gegen Bielefeld nur auf der Bank
DPA
Dortmunds Torwart Roman Bürki spricht während der Medienrunde mit den Journalisten. Foto: David Inderlied/dpa
DPA

Dortmund (dpa) - Roman Bürki hat seinen Stammplatz im Tor von Borussia Dortmund vorerst offenbar verloren. Trotz überstandener Schulterverletzung muss sich der 30 Jahre alte Schweizer im Spiel des Fußball-Bundesligisten am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Arminia Bielefeld mit einem Platz auf der Bank begnügen. Stattdessen steht sein drei Jahre älterer Landsmann Marwin Hitz in der Startelf.

Er hatte den verletzten Bürki bereits in den vergangenen Spielen vertreten und am Donnerstag seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis 2023 verlängert. Hitz sei «gut im Rhythmus» und habe «es in den letzten Spielen gut gemacht», sagte BVB-Coach Edin Terzic im TV-Sender Sky. Eine dauerhafte Festlegung vermied er aber. «Wir wollten eine Leistungskultur schaffen, wir wollten gute Leistungen belohnen. Wir werden uns das immer offen halten», sagte Terzic. Wichtig sei, «dass beide wieder gesund sind. Beide wissen, woran sie sind und können das Woche für Woche zeigen», betonte der BVB-Trainer.

Im Vergleich zum 4:0-Erfolg vor einer Woche im Revierderby beim FC Schalke 04 nahm Terzic zwei Änderungen vor. Für den an einem fiebrigen Infekt erkrankten Thomas Delaney rückt Jude Bellingham ins Team. Julian Brandt wird durch Giovanni Reyna ersetzt.

Die Bielefelder können bis auf den angeschlagenen Offensivspieler Cebio Soukou auf den gesamten Kader zurückgreifen. Sergio Cordova erhielt den Vorzug vor Michel Vlap.

© dpa-infocom, dpa:210227-99-618163/3

SOCIAL BOOKMARKS