Baby totgeschüttelt - Vater gesteht Tat vor Gericht

Wuppertal (dpa/lnw) - Ein Busfahrer hat am Montag in Wuppertal gestanden, seinen sechs Wochen alten Sohn getötet zu haben. «Ich habe ihn auf dem Gewissen», sagte der 29-Jährige unterbrochen von Weinkrämpfen beim Prozessauftakt vor dem Landgericht. Er habe das Baby geschüttelt, weil er das Geschrei nicht mehr ertragen habe. Einen Tag später hatten Ärzte bei dem Säugling den Hirntod festgestellt. Der 29-Jährige ist wegen Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Das Gericht wies aber darauf hin, dass auch eine Verurteilung wegen Totschlags in Betracht komme.

SOCIAL BOOKMARKS