Bambuslemurbaby «Mahery» mit großen Kulleraugen im Zoo
DPA
Ein junger Bambuslemur sitzt im Zoo in Köln im Gehege. Foto: Werner Scheurer/Zoo Köln/dpa
DPA

Köln (dpa/lnw) - Schon bald wird «Mahery» im Madagaskarhaus herumklettern: Der kleine Bambuslemur mit großen Kulleraugen, kleinen Händen und weißen runden Ohren ist Ende Mai auf die Welt gekommen. Aber noch verbringt er seine Zeit hauptsächlich am Bauch seiner Mutter «Izy», teilte der Kölner Zoo am Donnerstag mit. Bambuslemuren ernähren sich hauptsächlich vom namensgebenden Bambus und wiegen rund zweieinhalb Kilogramm. Ihre verlängerten Hinterbeine ermöglichen es ihnen, sich hüpfend fortzubewegen.

In der Wildnis leben die grau-braunen Primaten in den Bäumen Madagaskars. In ihrer Heimat gibt es allerdings nur noch rund 100 Tiere. Deswegen stuft die Naturschutzorganisation IUCN Bambuslemuren als «vom Aussterben bedroht» ein. Deutschlandweit hält und züchtet nur der Kölner Zoo die kleinen, leichten Primaten.

SOCIAL BOOKMARKS