Bankräuber legt nach Papstwahl Lebensbeichte ab: Gefängnis

Bochum (dpa/lnw) - Die Wahl von Papst Franziskus hat einen Bankräuber in Bochum zu einer Lebensbeichte bewegt. 15 Jahre nach zwei Überfällen auf die Sparkasse Herne hatte sich 44-Jährige der Polizei gestellt. Am Dienstag wurde der geläuterte Täter am Bochumer Landgericht zu fünf Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt. «Ein guter Mensch sollte, bevor er stirbt, gereinigt sein», hatte der Bankräuber den Richtern erklärt. Vor allem das Bild einer völlig verängstigten Mutter, die ihr kleines Kind damals vor ihm schützen wollte, habe ihn all die Jahre schwer belastet. Die Beute hatte sich damals auf rund 28 000 Euro belaufen.

SOCIAL BOOKMARKS