Bayer Leverkusen bangt um Einsatz von Sven Bender
DPA
Leverkusens Jonathan Tah (2. v.l.) schaut nach dem verletzt am Boden liegenden Sven Bender. Foto: Marius Becker/Archiv
DPA

Leverkusen (dpa/lnw) - Der Einsatz von Bayer Leverkusens Verteidiger Sven Bender gegen Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf ist ungewiss. «Das muss ich abwarten», sagte Leverkusen-Trainer Peter Bosz am Freitag. Der 29 Jahre alte Abwehrspieler war in der Schlussphase der Europa-League-Partie beim FK Krasnodar (0:0) verletzungsbedingt ausgewechselt worden. Eine Diagnose nannte der Trainer am Tag danach nicht.

Sven Benders Zwillingsbruder Lars wird bei der Partie gegen den Aufsteiger am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) ohnehin fehlen. «Das ist sicher», sagte Bosz. Ein Rückkehrdatum für den Bayer-Kapitän nach dessen Faserriss im Oberschenkel stehe noch nicht fest. «Wie lange das dauert, das kann ich nicht sagen. Er ist auf dem Weg zurück, er trainiert wieder, aber noch nicht bei der Mannschaft.»

Offen ließ der 55 Jahre alte Niederländer, ob er viele Änderungen in der Startelf vornehmen wolle. Möglich sei, mit der gleichen Mannschaft wie gegen Krasnodar in die Partie zu gehen. «Das könnte sein, aber es kann auch sein, dass ich doch wechsle.» Die kurze Erholungszeit mache ihm keine Sorgen. «Wir schaffen das», kündige Bosz an.

Zu der Partie gegen Düsseldorf sagte der Coach: «Ein Spiel, das wir gewinnen müssen, finde ich. Aber das wird nicht einfach sein.» Leverkusen hat zuletzt drei Liga-Partien in Serie gewonnen. Mit einem weiteren Erfolg könnte der Club näher an die Champions-League-Ränge rücken.

SOCIAL BOOKMARKS