Bayer Leverkusen in der Europa League gegen Glasgow Rangers
DPA
Leverkusens Kai Havertz spielt den Ball. Foto: Federico Gambarini/dpa
DPA

Nyon (dpa/lnw) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen trifft im Achtelfinale der Europa League auf die Glasgow Rangers. Das ergab am Freitag die Auslosung im schweizerischen Nyon. Die Spiele der Runde der letzten Sechzehn finden am 12. und 19. März statt. Leverkusen hatte sich nach dem Ausscheiden aus der Champions League in der Europa-League-Zwischenrunde mit zwei Siegen gegen den FC Porto durchgesetzt.

«Rudi hat's vorher gesagt», sagte Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes mit Blick auf Sportchef Rudi Völler lachend. Während der Auslosung war Bayer noch in der Luft beim Rückflug aus Porto, als der Kapitän beim Landeanflug auf Köln gegen 13.15 Uhr die Kunde über das Bordmikrofon überbrachte, gab es durchweg fröhliche Gesichter. «Wir freuen uns sehr», sagte Rolfes: «Glasgow ist ein großer Name. Und ich habe selbst nie da gespielt, aber die Stimmung ist sicher fantastisch.» Als klaren Favoriten sieht Rolfes sein Team nicht. «Die Mannschaften, die im Achtelfinale sind, sind alle gut», erklärte er: «Das werden sicher umkämpfte Spiele. Wir sind selbstbewusst und wollen in die nächste Runde. Aber es wird schwer.»

Ähnlich äußerte sich Völler. «Das ist ein toller und attraktiver Gegner», sagte er: «Glasgow hat wunderbare Fans. Das wird auch für unsere Anhänger ein besonderes Erlebnis. Wir freuen uns auf ein Duell auf Augenhöhe, in dem wir uns durchsetzen und in die nächste Runde einziehen wollen.»

SOCIAL BOOKMARKS