Bayer kritisiert Verbot von Pestiziden

Leverkusen (dpa/lnw) - Der Chemie-Riese Bayer hat ein Pestizidverbot der EU zum Schutz von Bienen kritisiert. Wegen des dramatischen Bienensterbens hatte die EU am Montag entschieden, drei Nervengifte in der Landwirtschaft ab Dezember teilweise zu verbieten. Die Agrarsparte Bayer Crop Science bezeichnete den Plan als einen Rückschlag für Technologie und Nachhaltigkeit. Bayer Crop Science produziert Pflanzenschutzmittel mit zwei der drei Gifte. Die Pestizide seien für Bienen sicher, «wenn die Produkte verantwortungsvoll und vorschriftsmäßig eingesetzt» würden. Bayer Crop Science werde wegen der Entscheidung ab 2014 etwa 80 Millionen Euro Umsatz verlieren. Das ist rund ein Prozent vom Gesamtumsatz.

Stellungnahme Bayer

Mitteilung EU-Kommission - Englisch

Webseite der EU-Kommission zu Bienen - Englisch

Stellungnahme Greenpeace - Englisch

SOCIAL BOOKMARKS