Behinderter stirbt in Flammen

Wuppertal (dpa/lnw) - Rauchen im Bett war die Ursache für den Tod eines Mannes am Dienstag in Wuppertal. Den Ermittlungen zufolge hatte der wegen einer Behinderung ans Bett gefesselte 43-Jährige das Feuer beim Rauchen selbst ausgelöst, berichtete die Polizei am Mittwoch. Der Mann hatte noch selbst Hilfe herbeigerufen, war aber bereits leblos, als er geborgen wurde. Er lebte in einem Mehrparteienhaus, in dem er vom Roten Kreuz betreut wurde. Die vom Roten Kreuz in Gang gesetzten Rettungskräfte fanden den 43-Jährigen auf dem brennenden Bett. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf 20 000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS