Behördendaten im Darknet angeboten: Verdacht

Düsseldorf (dpa/lnw) - Computersabotage und Bestechung wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus dem Ruhrgebiet vor. Er steht im Verdacht, eine Mitarbeiterin einer Kfz-Zulassungsstelle bestochen zu haben, um an sensible Daten zu kommen. Gegen die 21-Jährige wird wegen Bestechlichkeit ermittelt. Cybercrime-Experten des LKA NRW waren dem Mann auf die Spur gekommen, nachdem die Daten im «Darknet» genannten Teil des Internets zum Verkauf angeboten wurden. Gleichzeitig hatte das Landeskriminalamt Brandenburg die Mitarbeiterin im Visier. Am Montag wurden in einer gemeinsamen Aktion der beiden Behörden die Wohnungen sowie die Arbeitsplätze der beiden Beschuldigten im Ruhrgebiet durchsucht, wie das LKA NRW mitteilte.

Mitteilung Landeskriminalamt

SOCIAL BOOKMARKS