Bestatter muss sich wegen vertauschter Urnen verantworten

Blomberg (dpa/lnw) - Ein Bestatter aus dem lippischen Blomberg soll zwei Urnen vertauscht und dann versucht haben, seinen Irrtum zu vertuschen. Dafür muss er sich vor dem Amtsgericht in Blomberg verantworten. Am Mittwoch begann die Verhandlung gegen den 58-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Störung der Totenruhe vor.

Der Bestatter soll die Urnen jeweils im falschen Grab beigesetzt haben. Um dies zu vertuschen, soll er die Etiketten auf den Urnen vertauscht haben. Der Angeklagte behauptet, die Etiketten hätten sich durch starke Sonneneinstrahlung gelöst und das habe zur Verwechslung geführt (Az.: 44 Js 1192/12).

Mitteilung des Gerichts

SOCIAL BOOKMARKS