Betrüger gab sich als Oberarzt aus

Bonn (dpa/lnw) - Er gab sich als Oberstaatsanwalt, Oberarzt oder Spross einer reichen Unternehmerfamilie aus und öffnete sich damit viele Türen: Ein arbeitsloser Betrüger ist am Montag vom Landgericht Bonn zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Der 32-jährige Hochstapler muss wegen gewerbsmäßigen Betrugs, Diebstahls und falscher Titelführung in 62 Fällen hinter Gitter. Der Angeklagte hatte mit gestohlenen EC-Karten etwa Telefonanlagen für Arztpraxen bestellt und ganze Wohnungseinrichtungen gekauft. Er richtete einen Schaden von insgesamt 30 000 Euro an. Laut Urteil hatte der Mann seine ganze Lebensführung über Straftaten abgedeckt und sich Kleidung, Schuhe, Essen, Autos und sogar Sexspielzeug ergaunert.

SOCIAL BOOKMARKS