Betrugsschutz zum Impfschutz: Kampagne in Impfzentren
DPA
Ein Mann hält einen Telefonhörer in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Zur Öffnung der Impfzentren soll den impfwilligen Senioren in Nordrhein-Westfalen neben dem Impfschutz ein Betrugsschutz angeboten werden. Der Landespräventionsrat Nordrhein-Westfalen und die Opferschutzorganisation Weißer Ring starten in den Impfzentren ihre Kampagne «Kein Anschluss … für Betrüger am Telefon» mit Informationen über das Vorgehen von Trickbetrügern und die besten Gegenmaßnahmen.

Durch Betrugsmaschen wie den Enkeltrick oder falsche Polizisten hätten Kriminelle zwischen 2017 und 2019 mehr als 39 Millionen Euro Schaden in Nordrhein-Westfalen angerichtet, wie NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) am Mittwoch sagte. Biesenbach will die Kampagne unterstützen und an diesem Freitag in den Impfzentren in Gummersbach, Köln und Düsseldorf vor Ort sein.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-288904/2

SOCIAL BOOKMARKS