Betrunkener Radfahrer stürzt kopfüber in Heckscheibe

Hagen (dpa/lnw) - Schwer verletzt und nichts gemerkt: Ein betrunkener Radfahrer hat nach einem Unfall erst zu Hause im Spiegel seine schwere Gesichtsverletzung bemerkt. Der Hagener Dachdecker war sternhagelvoll vom Weg abgekommen und kopfüber in die Heckscheibe eines geparkten Wagens gestürzt. Unbeeindruckt zog er den Kopf wieder heraus und fuhr nach Hause. Beim Blick in den Spiegel sah er seine aufgeschlitzte Wange. Der 28-Jährige machte sich auf den Weg ins Krankenhaus, diesmal zu Fuß. Die Polizei stattete dem Unfallfahrer einen Besuch in der Klinik ab, wie sie am Freitag berichtete.

Mitteilung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS