Bildhauerin Luise Kimme tot

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Bildhauerin und ehemalige Düsseldorfer Kunstprofessorin Luise Kimme ist tot. Die Künstlerin sei im Alter von 74 Jahren nach einer schweren Krankheit auf der Karibikinsel Tobago gestorben, teilte die Düsseldorfer Kunstakademie am Dienstag mit. Die 1939 in Bremen geborene Kimme hatte sich 1979 auf Tobago niedergelassen und dort ein kleines Skulpturen-Museum gegründet, das sie «The Castle» («Das Schloss») nannte. Die bunt bemalten Skulpturen der Künstlerin stellen unter anderem Insulaner aus Eiche, Zeder und Bronze dar. Kimme fertigte auch Kunstwerke aus Baumstämmen. Von 1976 bis 2002 lehrte sie an der Kunstakademie in Düsseldorf. Werke von Kimme sind auch in der Ausstellung «Die Bildhauer, Kunstakademie Düsseldorf. 1945 bis heute» in der Kunstsammlung NRW zu sehen.

Kimme Museum auf Tobago

SOCIAL BOOKMARKS