Bischof von Münster fordert Reform von Bleiberecht

Münster (dpa/lnw) - Der Bischof von Münster, Felix Genn, hat von der Politik eine Reform des Bleiberechts für Flüchtlinge gefordert. «Das Bleiberecht ist eine offene Wunde der Gesellschaft», sagte er am Dienstag nach der Besichtigung einer städtischen Flüchtlingseinrichtung in Münster. «Die Politik muss da dran», sagte Genn. Das sei eine Frage der Menschenwürde. Der Bischof nannte das Beispiel einer Familie, in der die Kinder eine Ausbildung machten, die Eltern jedoch weiterhin mit einer Abschiebung rechnen müssten.

Für die katholische Kirche regte Genn an, Grundstücke der Gemeinden für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Als bedrückend bezeichnete der Bischof die Aussichten der Flüchtlinge, wenn eine Wohnung gefunden sei. «Was nutzt die Wohnkultur, wenn die Beschäftigung fehlt?», sagte Genn mit Blick auf die Chancen von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt.

SOCIAL BOOKMARKS