Bobpilotin Schneider gewinnt Weltcup: Jamanka stürzt
DPA
Die Bobfahrerinnen Stephanie Schneider und Lisa Marie Buckwitz (h.) im Eiskanal. Foto: Caroline Seidel
DPA

Winterberg (dpa) - Bobpilotin Stephanie Schneider hat mit Anschieberin Lisa Marie Buckwitz am Samstag in Winterberg den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere eingefahren. Nach zwei Läufen hatte das Duo aus Oberbärenburg 26 Hundertstelsekunden Vorsprung auf Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA. Dritte wurden die Europameisterinnen Mariama Jamanka und Annika Drazek, die am Ende der Zielkurve stürzten und auf der Seite rutschend ins Ziel kamen. Das Duo kam mit dem Schrecken und kleineren Blessuren davon.

«Wir wollten uns nach dem Sturz in Whistler zurückmelden, ich glaube, das haben wir heute getan», sagte Schneider, die für den ersten Weltcupsieg der deutschen Frauen seit dem 24. Januar 2015 sorgte. Damals gewann Anja Schneiderheinze in St. Moritz. Für einen Schreckmoment sorgten die Drittplatzierten. «In der Kurve elf habe ich die Kurve zu viel geschnippelt, dann ging es in der 14 richtig los. Die Fahrt war wieder nicht Bombe», meinte Jamanka.

Anschieberin Drazek, die die Übersee-Weltcups ausließ und ihr Comeback in diesem Winter gab, zog nur noch den Kopf ein: «Ich hab gemerkt, irgendwas ist anders, bumms, zack. Die Schmerzen merke ich wohl erst morgen früh beim Aufstehen. Jetzt schmerzt es ein wenig im Hals und am Kopf, ansonsten geht es gut. Ich bin ja hart im Nehmen.»

Anna Köhler aus Winterberg kam mit Erline Nolte nach starken fahrerischen Leistungen auf Platz acht. Damit fehlt ihr nur noch eine Top-Acht-Platzierung für die interne Olympia-Norm. Jamanka und Schneider haben sie bereits erfüllt.

SOCIAL BOOKMARKS