Bochumer IG Metall fordert von Opel Einhaltung der Verträge

Bochum (dpa/lnw) - Die Bochumer IG Metall fordert vom kommissarischen Opel-Chef Stephen Girsky ein Einhalten der Verträge. «Die Situation ist keine andere als die vor dem Weggang von Stracke», sagte die Vorsitzende Ulrike Kleinbrahm am Freitag dpa. Girsky habe die Verträge mit auf den Weg gebracht, dann müsse er sich auch daran halten. Kleinebrahm fordert zudem eine Perspektive für alle Opelwerke, auch für Bochum. «Wir haben einen Vertrag, der betriebsbedingte Kündigungen bis 2014 ausschließt. Der ist erstmal bindend für alle», sagte sie. Wie Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) sieht auch die IG Metall die Möglichkeit, in Bochum Chevrolet-Modelle und Elektroautos zu bauen.

SOCIAL BOOKMARKS