Bombenblindgänger in Dortmund bei Bauarbeiten beschädigt

Dortmund (dpa/lnw) - Schon wieder Alarm wegen eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg: Eine Fliegerbombe ist am Donnerstag bei Baggerarbeiten im Dortmunder Klinikviertel beschädigt worden. Jetzt müsse sich zeigen, ob die Bombe entschärft oder gesprengt werde, teilte die Stadt mit. Die britische Zehn-Zentner-Bombe sei mit einem mit Säure befüllten Langzeitzünder versehen. Der Evakuierungsradius liege bei 500 Metern. Nach ersten Angaben sind auch Krankenhäuser von der Räumung betroffen. Erst am Dienstag hatten Experten in Duisburg eine Bombe sprengen müssen. Am Mittwoch sorgte dann in Köln die Entschärfung eines Blindgängers für Behinderungen in der Innenstadt.

Infos der Stadt

SOCIAL BOOKMARKS