Bonner Stummfilmtage verzeichnen neuen Zuschauerrekord

Bonn (dpa/lnw) - Die 28. Internationalen Stummfilmtage in Bonn sind am Sonntag mit einem neuen Zuschauerrekord zu Ende gegangen. Die Veranstalter zählten von dem 16. August an insgesamt 27 000 Stummfilmliebhaber im Arkadenhof der Universität Bonn, wie sie am Abend mitteilten. Im Vorjahr waren es noch 24 000. Bei freiem Eintritt und unter freiem Himmel wurden 21 Filme aus zehn Ländern gezeigt. Zu sehen waren etwa «Gefahren der Brautzeit» mit Marlene Dietrich von 1929 oder «Der Mann mit den 1000 Bräuten» mit Buster Keaton von 1925.

Musikalisch wurden die Filme live begleitet. Auf den mit 1500 Euro dotierten 1. Platz beim «Ad-hoc-Preis» für die beste live-musikalische Begleitung kam Stephan Horne aus London für seine Begleitung des italienischen Films «Schienen» (1929).

Die Stummfilmtage hoffen nun auf mehr Unterstützung. «Denn um die Veranstaltung zukünftig auf demselben technischen und künstlerischen Niveau fortsetzen zu können, brauchen wir mehr Geld», sagte Geschäftsführerin Sigrid Limprecht laut Mitteilung.

Festival

SOCIAL BOOKMARKS