Borussia geht die Luft aus - Nur 0:0 gegen Freiburg

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbach geht im Kampf um die Champions-League-Plätze allmählich die Luft aus. Der Tabellendritte der Fußball-Bundesliga kam am Samstag gegen den abstiegsbedrohten SC Freiburg nicht über ein 0:0 hinaus und blieb im dritten Spiel in Serie ohne Sieg. Allerdings sind die Gladbacher vor eigenem Publikum nun seit einem Jahr unbesiegt, sie überstanden auch das 16. Heimspiel nacheinander ohne Niederlage.

Vor 52 207 Zuschauern im Borussia-Park waren die Gastgeber zwar die spielbestimmende Mannschaft, schafften es aber nicht ihre Überlegenheit in Tore umzusetzen. Die Breisgauer verdienten sich den wichtigen Punkt im Abstiegskampf mit einer couragierten Leistung, rangieren aber weiter als Tabellen-17. auf einem direkten Abstiegsplatz.

Gladbachs Trainer Lucien Favre hatte nach zuletzt zwei mäßigen Spielen reagiert und Marco Reus von der rechten Seite wieder ins Sturmzentrum neben Mike Hanke gestellt. Dafür rückte der Linksverteidiger Oscar Wendt ins Team und übernahm im Wechselspiel mit Juan Arango beide Flügelpositionen. Das neue Sturmduo hatte auch nach zehn Minuten gleich eine Doppelchance zum Führungstreffer: Erst scheiterte Hanke an SC-Keeper Oliver Baumann, dann vergab Reus den Nachschuss.

Trotz der optischen Überlegenheit erspielten sich der Tabellendritte zu wenig Chancen gegen die massive Defensivreihe der Freiburger, die bei Kontern auch noch gefährlich blieben. Ohne den wegen eines Schlüsselbeinbruchs pausierenden Patrick Herrmann fehlte dem Angriffsspiel der Borussia die Dynamik. Zudem fand Reus auch im Sturmzentrum nicht zu seiner alten Gefährlichkeit. Am Ende mussten sich die Gladbacher mit dem zweiten Heim-Remis nacheinander begnügen.

SOCIAL BOOKMARKS