Brand in Forstbetrieb: Zusammenhang mit weiterem Feuer?
DPA
Feuerwehrleute löschen einen Brand in einem Forstbetrieb. Foto: Markus Klümper/dpa/Aktuell
DPA

Finnentrop/Eslohe (dpa/lnw) - Nach dem Brand in einem Forstbetrieb in Finnentrop (Kreis Olpe) in der Nacht zum Donnerstag prüft die Polizei einem möglichen Zusammenhang zu einem weiteren Feuer in der Nähe. Wenige Stunden zuvor war am Mittwochabend in Eslohe-Kückelheim (Hochsauerlandkreis), nur etwa 15 Kilometer entfernt und ebenfalls in einem holzverarbeitenden Betrieb, ein Feuer ausgebrochen. Auch dort war ein Holzschnitzelhaufen in Flammen aufgegangen und musste gelöscht werden.

«Wir sind mit den Kollegen dort in Kontakt und ermitteln in alle Richtungen. Auch Brandstiftung schließen wir nicht aus», sagte Michael Klein, Polizeisprecher in Olpe, am Donnerstag. Man wolle prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen den Bränden gebe.

In Finnetrop hatten Holzspäne in einer offenen Halle aus bislang unbekannter Ursache Feuer gefangen. Die nahe Bahnstrecke von Siegen nach Hagen war zeitweise gesperrt. Verletzte gab es wie in Eslohe nicht. Die stundenlangen Löscharbeiten waren am Vormittag abgeschlossen worden. Die Brandursache wird von Experten weiter untersucht. Die Höhe des Sachschadens wird in beiden Brandfällen auf jeweils einen niedrigen sechsstelligen Betrag beziffert.

Die Einsatzkräfte in Finnentrop waren in der Nacht gegen 4.30 Uhr alarmiert worden. Beim Eintreffen hatte eine offene Halle mit Holzschnipseln gebrannt. Unter dem eingestürzten Hallendach waren auch ein Bagger und zwei Anhänger gelagert. Mehr als 100 Kräfte waren den Angaben zufolge an den stundenlangen Löscharbeiten beteiligt.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-965291/7

SOCIAL BOOKMARKS