Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Porta Westfalica

Porta Westfalica (dpa/lnw) - Nach einem versuchten Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Porta Westfalica hat der Staatsschutz der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Bislang unbekannte Täter hatten am Montagabend eine Glasflasche mit einer brennbaren Flüssigkeit an die Fassade des Gebäudes in Ostwestfalen geworfen. Bis auf eine Rußspur hinterließ das Feuer aber nur geringen Sachschaden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. In den zwei Gebäude der Notunterkunft waren zu dem Zeitpunkt 37 Flüchtlinge untergebracht. Eine Sonderkommission mit elf Beamten aus Bielefeld und Minden ermittelt.

Mitteilung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS