Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft: Polizei ermittelt

Altena (dpa/lnw) - Das Feuer in einer Unterkunft für Flüchtlinge im sauerländischen Altena soll absichtlich gelegt worden sein. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben vom Montag wegen Brandstiftung. Unbekannte sollen am Samstag auf dem Dachboden des Wohnhauses Brandbeschleuniger an zwei Stellen benutzt haben. Besuchern fiel der Qualmgeruch auf, als sie die gerade in Altena eingetroffenen Flüchtlinge begrüßen wollten. Die sieben syrischen Asylsuchenden waren erst am Freitag in das Wohnhaus eingezogen. Der Staatsschutz der Polizei in Hagen hat eine Ermittlungskommission eingesetzt. Die Flüchtlinge wurden in anderen Unterkünften untergebracht.

Meldung von Polizei und Staatsanwaltschaft

SOCIAL BOOKMARKS