Braunkohle-Gegner ketten sich an Schienen in Hambach

Erkelenz (dpa/lnw) - Die Proteste von Braunkohle-Gegnern im rheinischen Revier sind auch in der Nacht zum Montag weitergegangen. An der Kohle-Transportbahn im Tagebau Hambach hätten sich insgesamt acht Menschen an vier Stellen an den Gleisen festgekettet, sagte eine Polizeisprecherin in Düren. Einige von ihnen mussten mit Spezialgeräten von den Schienen gelöst werden.

Am Samstag hatten die Aktionen der Umwelt-Aktivisten im Tagebau Garzweiler zu Verletzten, rund 800 Strafanzeigen und Betriebsstörungen geführt. Bei den lange im Voraus angekündigten Protesten wurde unter anderem ein Braunkohlebagger besetzt. Die Demonstranten wollten damit gegen den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen durch Kohlekraftwerke protestieren.

Mitteilung Polizei Düren

Ende Gelände

Informationen zum Rheinischen Braunkohlerevier

SOCIAL BOOKMARKS