Brenntag will in der Region bleiben

Mülheim/Frankfurt (dpa/lnw) - Der Chemikalienhändler Brenntag will mit seinem Hauptsitz auch künftig in der bisherigen Nachbarschaft in Mülheim an der Ruhr bleiben. «Es ist sicher, dass wir in Mülheim oder in unmittelbarer Nähe bleiben werden», sagte Unternehmenschef Steven Holland der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX in Frankfurt. Ein Umzug einer Zentrale koste sicherlich viel Geld und werde deshalb nicht leichtfertig entschieden. «Wir fühlen uns wohl, wo wir sind. Wir haben hier ein gutes Team und wollen keine Beschäftigten verlieren.»

Ein Umzug etwa ins Ausland oder in andere Bundesländer ist demnach ausgeschlossen. Vor wenigen Wochen waren Spekulationen aufgekommen, dass Brenntag die Zentrale in das benachbarte Essen verlagern könnte.

Allerdings müsse auch geprüft werden, ob das Mietobjekt in Mülheim an der Ruhr für zukünftiges Wachstum geeignet sei. Deshalb würden alle Optionen geprüft. Der Mietvertrag in der Hauptverwaltung läuft Ende 2014 aus. Von den rund 1200 Mitarbeitern in Deutschland sitzen rund 500 Beschäftigte am Stammsitz in Mülheim. Insgesamt beschäftigt Brenntag in über 70 Ländern rund 13 000 Mitarbeiter.

SOCIAL BOOKMARKS