Bürgerentscheid über «Hindenburgplatz» hat begonnen

Münster (dpa/lnw) - In Münster hat am Sonntagmorgen ein Bürgerentscheid über den Namen des größten Platzes der westfälischen Stadt begonnen. Eine Bürgerinitiative will, dass der Platz vor dem Schloss seinen alten Namen Hindenburgplatz zurückbekommt. Der Stadtrat hatte im März mit klarer Mehrheit beschlossen, dass der Platz nicht mehr den Namen des umstrittenen Reichspräsidenten der Weimarer Republik tragen soll. Hindenburg hatte im Januar 1933 Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Gegen die Umbenennung bildete sich eine Initiative, die den Bürgerentscheid durchsetzte. Sie will die Rückbenennung in Hindenburgplatz erreichen. Eine Gegen-Initiative setzt sich für den Namen Schlossplatz ein. Bei der Abstimmung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, wenn sie mindestens zehn Prozent der Wahlberechtigten beträgt.

Wahlamt

Bürgerinitiative Hindenburgplatz

Bürgerinitiative Schlossplatz

SOCIAL BOOKMARKS