Bundeskunsthalle zeigt «Zeitgeschichten» von Hanne Darboven

Bonn (dpa) - Endlose, scheinbar sinnlose Zahlenreihen, in unendlicher Fleißarbeit zu Papier gebracht - das ist das Markenzeichen der Hamburger Künstlerin Hanne Darboven (1941-2009). Die Bundeskunsthalle in Bonn zeigt von Freitag an 50 Werke, die sich aus fast 12 000 Objekten zusammensetzen. So ist eine haushohe Wand des Museums mit 2300 gerahmten Blättern bedeckt, auf denen ausgeschriebene Zahlen in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet sind. In solchen Arbeiten wollte Darboven die Zeit physisch darstellen. Die Bonner Schau vom 11. September bis zum 17. Januar trägt dementsprechend den Titel «Zeitgeschichten».

SOCIAL BOOKMARKS